Carla Witte

  • Carla Witte
  • ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN: Phillip Henry Brehl, Carla Witte
    © foto-ed
  • NACHT-TANKSTELLE: Carla Witte
    © foto-ed
  • WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF?: Yannick Fischer, Carla Witte, Ulrike Walther
    © Marie Liebig

Carla Witte absolvierte von 2011 bis 2014 ein Studium an der Schule für Schauspiel in Hamburg, welches sie mit Auszeichnung bestand. 

Erste Rollen hatte sie als Erzähler in „Das Rätsel“ (Studioprojekt SfSH, Regie: Olivia Rüdinger) und als Alcandre in „Triumph der Illusionen“ (Studioprojekt SfSH, Regie: Jasper Brandis). Am Theaterdeck Hamburg spielte sie unter anderem den Michel in „Michel aus Lönneberga“ (Regie: Niklas Heinecke) sowie Renke in „Der Schimmelreiter“ (Regie: Niklas Heinecke). 

Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Carla Witte festes Mitglied im Schauspielensemble des Meininger Theaters. Sie debütierte in mehreren Rollen in Wolfram Lotz' Die lächerliche Finsternis“ (Regie: Christoph Todt).
In der aktuellen Spielzeit ist Carla in den Inszenierungen „Arsen und Spitzenhäubchen”, „Der Kirschgarten”, „Jugend ohne Gott” und „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?” zu sehen.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Arsen und Spitzenhäubchen (Elaine Harper)

Cyrano de Bergerac (Roxane)

Der Kirschgarten (Dunjascha)

Jugend ohne Gott (Schüler N / Vater N / Mutter Z)

Macbeth

Nacht-Tankstelle (Tankstellenmechanikerin / Tankstellenkassiererin / Polnische Altenpflegerin / arbeitslose Investmentbankerin / Prostituierte )

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (Honey)

Matinee-Extra: Edward Albee (1928–2016)