Kerstin Jacobssen

Nach einem Studium der Kunstgeschichte in Berlin, einer Theatermalerlehre an den Münchner Kammerspielen und Regieassistenzen in Freiburg, Darmstadt und Tübingen sowie Auftragsarbeiten im Ausstattungs- und Messebau ist die gebürtige Hamburgerin Kerstin Jacobssen seit 2004 als Bühnen- und Kostümbildnerin tätig.

Sie verantwortete unter anderem das Bühnenbild zu „Hedda Gabler” in Ulm sowie Bühne und Regie bei „Kabale und Liebe” (Meininger Theater, Gastspiele in Shanghai und Peking). Außerdem stattete sie zweimal „Tannhäuser” aus (Bühne, Meininger Theater; Bühne und Kostüme, Abai Opernhaus Almaty, Kasachstan) sowie den Meininger „Rigoletto”. Sie gestaltete die Kostüme zu „Katja Kabanova” und „Die Fledermaus”, die Bühne für „Fidelio” am Tiroler Landestheater in Innsbruck und „Osud” in Brno.

Neben Bühnenbildern für das Eisenacher Ballett übernahm sie bei zehn Weihnachtsmärchen in Ulm, Meiningen und Eisenach die Ausstattung und teilweise auch die Regie.

In Meiningen entwarf sie 2015/16 das Bühnenbild für „Der Prinz von Homburg/Draußen vor der Tür”. Aktuell ist ihre Bühnengestaltung für Rudolf Freys Inszenierung von „Nora” zu sehen. 

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Arsen und Spitzenhäubchen (Bühnenbild & Kostüme)

Broken Dreams (Bühnenbild)

Nora (Bühnenbild)

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg (Bühnenbild)