Klaus Werner Noack

Klaus Werner Noack wurde in Berlin geboren. Nach praktischer Arbeit am Theater absolvierte er ein Szenografiestudium an der Kunsthochschule Berlin.

1979 trat Noack ein Engagement als Bühnen- und Kostümbildner am Berliner Ensemble an und wirkte an einer Vielzahl von Inszenierungen mit (z. B. „Der kleine Prinz“, „Johann Faustus“ und „Fegefeuer in Ingolstadt“). Neben Arbeiten für das Musiktheater mit Peter Konwitschny entstanden erste eigene Inszenierungen.
1989 wurde er als Regisseur am Volkstheater Rostock engagiert und realisierte mit Regisseur Axel Richter mehr als fünfzig gemeinsame Arbeiten.
Von 1991 bis 1998 war Klaus Noack Regisseur und Ausstattungsleiter an den Freien Kammerspielen Magdeburg. Hier entstanden neben seinen Inszenierungen „Minna von Barnhelm“, „Kabale und Liebe“, „Mutter Courage“, Arbeiten zu neueren Texten von Müller, Bukowski sowie Zieger. Noack begann in der Zeit auch eigene Theaterprojekte zu entwickeln. Zu diesen gehörten „Die Elbe“, „39 Minuten“ und „Die große Freiheit“. In den vergangenen Jahren folgten Arbeiten mit Vera Nemirova bei den Salzburger Festspielen, der Deutschen Oper Berlin und der Wiener Volksoper.
Seit 1999 ist Klaus Noack als freier Bühnenbildner und Regisseur tätig.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Mutter Courage und ihre Kinder (Bühnenbild & Kostüme)