Peter Bernhardt

  • Peter Bernhardt

Der 1945 geborene Schauspieler und Regisseur wuchs in Dortmund auf und absolvierte seine Ausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule.

Seine langjährige Theaterkarriere führte ihn an als Schauspieler und Regisseur an die Theater in Bonn und Bremen, an das Schauspielhaus Bochum, das Staatstheater Hannover, das Theater der Stadt Heidelberg, das Staatstheater Wiesbaden, das Münchner Volkstheater, das Stadttheater Basel, das Theater am Neumarkt Zürich sowie an viele weitere, womit er auf eine umfangreiche Bühnenerfahrung zurückblicken kann, die jedoch noch lange nicht beendet ist.
Aber nicht nur als Darsteller, sondern auch als Dozent für Schauspielkunst war Bernhardt sehr gefragt, so unterrichtete er viele Jahre das Fach „Rollenspiel" an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und an privaten Schulen in Kiel, Hamburg und München.

Am Meininger Theater war er in Stücken wie „Hüter der Zeit" zu sehen. Im Meininger Theatersommer 2010 übernahm er in der Open-Air Inszenierung des „Sommernachtstraum“ die Rolle des eifersüchtigen Feenkönigs Oberon.
Gleich mehrere historische Persönlichkeiten verkörperte Peter Bernhardt auf der Meininger Bühne. Angefangen bei Goethe in der Uraufführung der Romanadaption von Martin Walsers „Ein liebender Mann“ über den Künstler Boucher in Peter Hacks „Der Maler des Königs“ bis hin zu Richard Wagner in der Uraufführung „Wahnfried – Bilder einer Ehe“ von Reinhard Baumgart, die das Wagnerjahr 2013 am Meininger Theater eröffnet.

Als Regisseur inszenierte er am Landestheater Eisenach Eugene O’Neills Familiendrama „Eines langen Tages Reise in die Nacht“, die Moliére-Komödie Der Geizige mit Heinz Rennhack in der Hauptrolle und Irmgard Keuns Das kunstseidene Mädchen.

Peter Bernhardt wirkte bei verschiedenen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, unter anderem für das ZDF, RTL, den SWR und Radio Zürich, mit.

In der Spielzeit 2015/16 war er als König Etzel in Lars Werneckes „Nibelungen“-Inszenierung, als Obrist von Kottwitz/Der alte Mann in Ansgar Haags Doppelabend „Prinz Friedrich von Homburg/Draußen vor der Tür“ und als Lakai Firs in Patric Seiberts Inszenierung des Kirschgarten“ zu sehen.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Arsen und Spitzenhäubchen (Abby Brewster)

Cyrano de Bergerac (Montfleury / Hauptmann Carbon de Castel-Jaloux)

Der Kirschgarten (Firs)

Matinee-Extra: Edward Albee (1928–2016)

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (Regie)