Therese Fauser

Therese Fauser wurde in Berlin geboren. Sie studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig bei Adelheid Vogel und Prof. Regina Werner-Dietrich. Erste Bühnenerfahrung sammelte sie als zweiter Knabe in Mozarts „Die Zauberflöte“ an der Oper Leipzig.

In der Spielzeit 2009/10 war Therese Fauser Mitglied im Internationalen Opernstudio des Staatstheaters Nürnberg, wo sie Enrichetta in Bellinis „I Puritani“ und Candida in einer deutschen Erstaufführung von Donizettis „Emilia di Liverpool“ verkörperte. Gleichzeitig absolvierte sie ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Dr. Jan Hammar. Sie war Richard-Wagner-Stipendiatin 2010 und Finalistin im Bundeswettbewerb Gesang.
2010 bis 2012 war sie Mitglied im Opernelitestudio des Theater Lübeck und unter anderem in den Rollen der Hodel in „Anatevka“, des Hänsel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“, als Flora und Annina in Verdis „La Traviata“ und als Mercédès in „Carmen“ von Bizet zu erleben.

Seit September 2012 gehört sie zum Ensemble des Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz. Dort verkörperte sie bereits Prinz Orlofsky in „Die Fledermaus“, Lilli Vanessi/Kate in „Kiss me, Kate“, Emma in Webbers Solomusical „Tell me on a Sunday“, Fidalma in „Der Löwe von Venedig“ (von Peter Gast), die Titelpartie in Menottis „Amahl and the Night Visitors“, Cherubino in „Le nozze di Figaro“, Raka in „Die Blume von Hawaii“ von Paul Abraham, Maddalena in „Rigoletto“, Irene Molloy in „Hello, Dolly!“ von Jerry Herman sowie Peróns Geliebte in Webbers „Evita“ und Dorabella in „Così fan tutte“.
Auch im Konzertfach ist Therese Fauser aktiv und sang beispielsweise die Alt-Partie in Beethovens 9. Sinfonie, Mozarts Requiem, Brittens „A Ceremony of Carols“, die Mezzosopran-Partie in Verdis Requiem und im „Paulus“ von Mendelssohn.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Hänsel und Gretel (Hänsel)

Regina (Beate)