Wolfgang Dosch

Wolfgang Dosch, in Wien geboren, absolvierte Studien für Trompete, Gesang, Schauspiel, Opernregie, Theater- und Musikwissenschaft sowie Kulturelles Management.
Von 1991 – 2003 war er als Sänger und Dramaturg an der Staatsoperette Dresden tätig.
Dosch besitzt ein umfangreiches Repertoire als Sänger und Schauspieler, von Mittelalter bis Musical. Dazu gehören über 60 Partien in Oper, Operette, Musical und Schauspiel. Er war Uraufführungsdarsteller des für ihn von Charles Kálmán komponierten Musicals „Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ (Buch: A. Baricco). Des Weiteren zeichnet Wolfgang Dosch sich als Sänger bei der UA von Friedrich Cerhas „Netzwerk“ am Theater an der Wien aus.
Als Regisseur war er an über 50 Inszenierungen in Oper („L‘Elisir d’amore“, „Rigoletto“, „Die Zauberflöte“, „Die lustigen Weiber von Windsor“, „L’Italiana in Algeri“), Operette („Die Fledermaus“, „Das Land des Lächelns“, „Der Zarewitsch“, „Die lustige Witwe“, „Die Csárdásfürstin“, „Im Weißen Rössl“) und Musical („Me And My Girl“, „Anatevka“, „Cabaret“, „Jesus Christ Superstar“, „Little Night Music“) tätig.

Engagements hatte er an verschiedenen Theatern, z. B. am Theater an der Wien, am Raimundtheater Wien, am Stadttheater Baden, an der Wiener Staatsoper (Bluessänger, ÖEA v. Bernsteins „Mass“), am Landestheater Linz, an den Städtischen Bühnen Regensburg, dem Stadttheater Bremerhaven, dem Volkstheater Rostock, dem Stadttheater Gießen, am Nationaltheater Mannheim, der Oper Leipzig, dem Opernhaus Halle, der Oper Chemnitz, am Anhaltischen Theater Dessau, dem Stadttheater St. Gallen, und andere.
Zu seinen Festspielmitwirkungen gehören Engagements bei den Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen, den Operettenfestspielen Mörbisch, den Lehár Festival Bad Ischl, den Eutiner Sommerspielen, den Dresdner Musikfestspielen, den Warschauer Herbst, das Athenes Festival. 
Eine weitere Tätigkeit ist seine Arbeit als Dozent an der MUK Uni Wien.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Gräfin Mariza (Regie)