Teodor Currentzis & MusicAeterna

Gastspiel der Staatsoper Perm
„Dirigent des Jahres” (Opernwelt)
  • Teodor Currentzis
Mittwoch, 12. April 2017 __ 19.30 Uhr
30,00 – 40,00 €

GIOVANNI BATTISTA PERGOLESI (1710–1736)
„Stabat mater”

JOSEPH HAYDN (1732–1809)
„Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze”

Der Dirigent Teodor Currentzis wurde in Griechenland geboren und lebt seit Beginn seines Studiums am St. Petersburger Staatskonservatorium in den frühen 90ern in Russland. Er war Schüler von Ilya Musin, der unter anderem auch Valery Gergiev und Semyon Bychkov unterrichtete. Heute ist Currentzis Musikdirektor der Staatsoper Perm (Opern- und Balletttheater Perm), Künstlerischer Leiter des Orchesterensembles MusicAeterna und des MusicAeterna-Kammerchors, die beide während seiner Zeit als Musikdirektor der Staatsoper und des Staatsorchesters Novosibirsk (2004–2010) im Jahr 2004 gegründet wurden. 

MusicAeterna ist nun in Perm beheimatet und wurde zum ersten Orchester des Opern- und Balletttheaters Perm ernannt. In der Spielzeit 2015/16 begleitete MusicAeterna eine Neuinszenierung von „Das Rheingold“ bei der Ruhrtriennale, konzertante Aufführungen der Da Ponte-Opern in Dortmund und eine Tournee mit Patricia Kopatchsinkaja, die sie nach Berlin, Wien, Zürich und Rotterdam führte. In Russland folgten eine Permer Neuinszenierung von „La Traviata“ mit Robert Wilson und Konzerte in St. Petersburg und Moskau. Zuletzt hat MusicAeterna unter anderem in Helsinki und Brüssel, beim Festival International d’Art Lyrique in Aix-en-Provence, in der Berliner Philharmonie, im Wiener Musikverein, beim Lucerne Festival, den Bregenzer Festspielen und im Concertgebouw Amsterdam gespielt.

 

Im April 2016 dirigierte Teodor Currentzis eine Neuproduktion von Macbeth am Opernhaus Zürich. Im September 2016 wurde er von der Jury der Fachzeitschrift „Opernwelt” zum Dirigenten des Jahres ernannt. Er erhielt darüber hinaus 2016 den renommierten KAIROS-Preis der Alfred-Töpfer Stiftung und den Klassik-ECHO in der Kategorie „Beste sinfonische Einspielung (20./21. Jh.)” (für Strawinskys „Le Sacre du Printemps”).

 

www.teodor-currentzis.com

 

 

zurück zur Übersicht

TEAM

Mit: Nuria Rial (Sopran), Paula Murrihy (Mezzosopran)